Kinder der Erde

Auf spielerische Weise befassen wir uns im Jahreskurs „Kinder der Erde“ mit einer breiten Palette von Wildnis-Wissen. Das gemeinsame Erleben und Erfahren steht dabei im Vordergrund. Das methodisch-didaktische Modell, an dem wir uns orientieren, basiert auf dem natürlichen Kreislauf des Lernens und dem Coyote Teaching.

Die Inhalte werden individuell auf die Kenntnisse und das Vorwissen der Teilnehmenden abgestimmt. So wird bei Kindern, die den Kurs schon einmal besucht haben, an das schon Erlernte angeknüpft, während Einsteiger neu an die folgenden Themen herangeführt werden:

  • Naturtagebuch führen: Beobachten, Notieren, Zeichnen, Reflektieren
  • Pflanzen kennen lernen: Beobachten, Umgang mit Bestimmungsbüchern, Pflanzenkunde, Giftpflanzen, Heilpflanzen und essbare Pflanzen
  • Den Wald und seine Bewohner kennen lernen: Lebensraum, Nahrung, Spurenlesen, Vogelsprache, Entdecken und Umherstreifen, Tarnen und Pirschen
  • Feuer: Methoden zum Feuer machen, Sicherheit, Eigenschaften von Brennholz, Holz spalten, Feuer machen unter erschwerten Bedingungen
  • Wildnis-Handwerk: Gefässe herstellen, Flechten, Töpfern, Schnitzen, Umgang mit dem Taschenmesser, Glutbrennen
  • Wildnis-Nahrung: Kochen auf dem Feuer, Wasser filtern, essbare Wildpflanzen
  • Naturwahrnehmung mit allen Sinnen, mit der Natur in Verbindung treten
  • Bogenschiessen: Technik, Konzentration, Intuition
  • Geschichten und Lieder am Lagerfeuer
  • Übernachten in der Natur