Daniel Kamber

Die fortwährende Suche nach innerer Ruhe und Zufriedenheit führte mich nach einem langen Weg zu den Lehren und Weisheiten von Stalking Wolf, einem Lipan-Apachen, der seiner Vision folgend, sein ganzes Leben dafür einsetzte, Wissen und Weisheiten zu erlangen, ein naturverbundenes Leben im Einklang mit der Schöpfung zu leben. Diese Philosophien ermöglichen einen einfachen Zugang zu allem Lebendigen, sowohl in der materiellen als auch geistigen Welt. Dieses Gedankengut gab er weiter und wird von seinem Schüler Tom Brown jr. und vielen Natur- und Wildnisschulen in der ganzen Welt seit vielen Jahren weitergetragen und gelehrt.

Ausbildung
Ausbildungen zum Überlebenstrainer an verschiedenen Wildnisschulen in Europa. Ausbildung an der Kräuterakademie, Ausbildung zum Jäger (BE). Diplom Sozialpädagoge FH, Zertifizierungen in Organisationsentwicklung und Personalführung, Praxisanleiter, Ausbilder mit eidg. Fachausweis, Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion. Ausbildung in ganzheitlichem Spurenlesen, u.a.

Danksagung
Ich empfinde grosse Dankbarkeit gegenüber all den Menschen, die in meinem Leben sind und mich auf diesem Weg begleiten und begleitet haben. Mein grösster Dank gilt meiner Frau Esther, meinen Kindern, meinen Nächsten und Ahnen und all meinen Mentorinnen und Mentoren, die ihr Wissen immer wieder zur Verfügung stellen.

Esther Kamber

Ausbildung
Klinische Heil- und Sozialpädagogin, heilpädagogische Früherzieherin,
seit Oktober 2016 in der Ausbildung zur Natur- und Wildnispädagogin bei der Naturschule Woniya

Lina, Hannah und Jonah

Für die drei „Waldkinder“ gibt es nichts Schöneres, als draussen in der Natur zu sein zum Feuer machen, Klettern, Schnitzen oder auch bei eisigen Temperaturen im warmen Schlafsack draussen zu übernachten.

Simon Hänggi

Ich bin Simon Hänggi, 29 Jahre alt und Primarlehrer von Beruf. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in der Natur. Dort finde ich Entspannung und viele kleine Abenteuer. Gerade in der heutigen Medienwelt scheint es mir immer wichtiger, Ausgleich in der Natur zu finden. Mein Ziel ist es, dabei möglichst wenig von zuhause mitzubringen, dafür aber möglichst viel aus der Natur zu nutzen. Menschen, wie Ötzi der Steinzeitmensch, konnten aus Gras wetterfeste Kleidung weben, Feuer mit Steinen entzünden und Wild mit dem selbst gefertigten Bogen zielgenau erlegen. Nur schon eine Pfeilspitze aus Feuerstein herzustellen, geschweige denn Feuermachen mit Steinen, erfordert viel Übung und Geschick. Doch solche Herausforderungen mag ich. Was war das für ein magischer Moment, als ich die erste Glut in Händen hielt, erzeugt nur durch Reibungswärme beim Feuerbohren! So heisst es stets auch *learning by doing* und immer gibt es dabei etwas Neues zu entdecken.